l
o
g
i
n
Benutzername:
Kennwort:

Allgemeine Info

Der Verein „African Spirit, Rhythm for Life“ wurde 2012 in Salzburg von Eva Mück als Initiatorin und Obfrau gegründet und setzt sich für die in Österreich lebenden afrikanischen KünstlerInnen ein. Sie sollen eine wirtschaftliche Lebensbasis in ihrer Wahlheimat finden, um ihre in Afrika zurückgebliebenen Familien unterstützen zu können. In Afrika fördert der Verein konkrete soziale und kulturelle Projekte, um MusikerInnen die Rückkehr in ihre Heimat zu ermöglichen und dort der von Massen-Arbeitslosigkeit betroffenen Jugend eine lebenswerte Zukunft als Alternative zur Abwanderung zu bieten. Wir wollen die Generation der Jugend und Kinder durch Unterstützung in Bildung, Ausbildung, Förderung ihrer Talente, Information und Aufklärungsarbeit motivieren, in ihrer Heimat etwas aufzubauen und nicht ihr Heil in Europa zu suchen. Viele von ihnen schaffen es nur unter großen Mühen , ihren Lebensunterhalt als MusikerInnen oder TänzerInnen in Österreich zu finanzieren. Es mangelt an leistbarem Wohnraum, an Auftrittsmöglichkeiten und oft auch an Kenntnissen im Umgang mit Behörden. Sie darin zu unterstützen, zu beraten und ihre Integration zu fördern ist eines der Ziele des Vereins „African Spirit – Rhythm for Life“. Niemand verlässt seine Heimat und seine Familie ohne triftigen Grund und die meisten Emigranten träumen von der Heimkehr zu ihren Familien. Dass auch diese Träume Realität werden können, ist ein weiteres Ziel des Engagements des Vereins.

Workshops, Kurse & Konzerte

African Spirit organisiert und veranstaltet Culture Sharing Workshops, Trommelkurse, Konzerte, Jam Sessions, Feel Afrika Days, Afro_Dance_Fusions, Education Dance, etc., bei denen die KünstlerInnen als KursleiterInnen ihre Profession ausüben oder als MusikerInnen auf der Bühne stehen und dadurch ihren Unterhalt verdienen. Die KünstlerInnen stammen aus traditionsreichen Familien – zur Zeit vorwiegend aus West- und Südafrika - und fühlen sich verpflichtet, die Kultur und Traditionen ihrer Heimat und Familien nicht nur ihren eigenen Kindern, sondern gleichsam als Kulturbotschafter auch anderen Völkern nahezubringen.

Konzerte & Musikmarketing

African Spirit organisiert Konzerte für die vom Verein betreuten MusikerInnen und unterstützt sie aktiv bei der Vermarktung ihrer Kompositionen und Songs. Ausserdem bemüht sich der Verein um Auftrittsmöglichkeiten seiner betreuten KünstlerInnen bei diversen Veranstaltungen und Events. Dabei verfolgen wir neue Ziele auf interessanten Wegen: Wir fördern die zeitgenössische westafrikan. Musik von Ethno über Worldmusic bis hin zu Rhythmus- und Percussion-Performances. Wir wollen vor allem die bei uns noch eher unbekannten typischen Instrumente wie die Kora (afrikan. Harfe), das Balafon (großes Holz-Xylophon), die Calebashe (Hälfte einer kürbisähnlichen Frucht, aus der auch die Koras gebaut werden) einem interessierten Publikum nahebringen. Zurzeit arbeiten wir im Rahmen des Projektes "Hilfe zur Selbsthilfe" vor allem mit Solo Kouyate (Kafountine/Senegal) und Nakany Kante (Barcelona) an neuen Recordings im Salzburger Studio von Bernie Rothauer (ôbaxé_music).

Projekte in Afrika

Der stille Traum aller Emigranten von der Rückkehr in die eigene Heimat unter menschenwürdigen Umständen soll Realität werden: Durch die Förderung von Projekten in ihren Heimatländern und die Unterstützung ihrer Familien. Vom beidseitigen Erfahrungsaustausch können wir hier genauso profitieren wie die Menschen in Afrika. Durch unser Knowhow und eine sinnvolle Ausbildung können in den Herkunftsländern der Emigranten aus Afrika wichtige Impulse gesetzt werden, um vor allem Jugendliche zu motivieren, sich in ihrer Heimat etwas aufzubauen. Die von uns betreuten Musiker sollen in ihrer Heimat die nächste Generation informieren, dass in Europa für sie nicht alles besser und schon gar nicht einfacher ist. Ein Selbsthilfeprojekt mit Solo Kouyate im Senegal wird Ende diesen Jahres nach eineinhalb Jahren harter Arbeit und Investitionen den ersten Schritt zur Selbsthilfe geschafft haben und somit einen Teil der Kosten aus eigenem Ertrag selbst tragen können. Solo Kouyate lebte viele Jahre in Österreich und hat durch das „African Spirit“-Projekt eines Kulturzentrums die Rückkehr in seine Heimat Senegal geschafft. Details unter „Projekt Kouyate Kounda“ in Kafountine.

Beratung & Förderung

African Spirit unterstützt die Zuwanderer auch durch ehrenamtlich tätige Lehrer in deutscher Sprache. Der Verein berät im Umgang mit Behörden, vermittelt sachkundige Rechtsberatung und begleitet ZuwanderInnen auch bei Vorsprachen bei Behörden und Ämtern. Der Verein unterstützt die ZuwanderInnen in ihren Bemühungen, alle in Österreich geltenden Vorschriften zu erfüllen.